Loading...

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall und Bergbaurundwanderweg Muttental

Startseite / Toubiz POI / LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall und Bergbaurundwanderweg Muttental




Zeche Nachtigall




Kaffee-Gärtchen Zeche




Nachtigall_Luftaufnahme




Dampffördermaschine in der Zeche Nachtigall




Besucherbergwerk in der Zeche Nachtigall




Bergbaurundwanderweg-Muttental_Stollen




Besucherszollen in der Zeche Nachtigall

Adresse

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall Witten

Nachtigallstraße 35

58452 Witten

Telefon: 02302-936640

Fax: 02302-9366422

[email protected]

Homepage

Im Naherholungsgebiet Wittener Muttental kann man 450 Jahre Bergbaugeschichte erleben. Über 30 Stationen zu Fuß oder mit der Museumsbahn informieren über den Ursprung des Bergbaus. Dazu zählen das LWL-Industriemuseum, der Besucherstollen, das Gruben- und Feldbahnmuseum sowie das ehemalige Bethaus der Bergleute.

Zeche Nachtigall
Die Zeche Nachtigall liegt am Eingang des idyllischen Muttentals in Witten. Hier nahm der Ruhrbergbau vor mehr als 300 Jahren seinen Anfang. Zunächst trieb man waagerechte Stollen in den Berg, um an das „schwarze Gold“ zu gelangen, anschließend auch senkrechte Schächte. In den niedrigen Gängen des Besucherbergwerks kann man die besondere Atmosphäre dieser vergangenen Arbeitswelt erleben. Später siedelte sich ein Steinbruch- und Ziegeleibetrieb auf dem Gelände an. In den Ausstellungen tauchen die Besucher ein in die Welt der Rohstoffe und die Pionierzeit des Bergbaus der Region.
Auf dem Museumsgelände der Zeche Nachtigall gibt es ein gastronomisches Angebot. Das Kaffee-Gärtchen 'Auf Nachtigall' bietet Museumsbesuchern, Wanderern und Radfahrern ein Angebot an hausgemachten Kuchen. Zusätzlich stehen Eintöpfe oder je nach Wetterlage Grillspezialitäten auf der Karte.
Rundwanderweg Bergbau im Muttental
Auch der Bergbaurundwanderweg im Muttental ist sehr empfehlenswert. Wer die waldreiche Idylle des ruhigen Seitentals der Ruhr durchstreift, nimmt als erstes "Natur pur" und extensiv genutzte Kulturlandschaft wahr: satte von Kühen beweidete Wiesen, durchzogen von einem Bach, der Mutte, und Mischwaldbereiche. Auf den zweiten Blick jedoch entdeckt man verschiedene Hinweise auf den Ruhrbergbau, der hier vor 450 Jahren seinen Anfang nahm: Stollenmundlöcher, ein altes Fachwerkhaus - das einst Zechenbetriebsgebäude war - und vieles mehr. Über 30 Relikte aus der Zeit des frühen Bergbaus sind hier entlang eines 9 km langen Rundwegs zu sehen. Was man hier, wo die Kohle ganz nah der Oberfläche abgebaut werden konnte, sieht, sind also die Ursprünge des Ruhrgebiets. Und nicht zuletzt liegt hier auch die Wiege der Industriekultur.

Preise:

Erwachsene 4,00 Euro
Erwachsene in Gruppen ab 16 Personen 3,50 Euro
Ermäßigt 2,00 Euro Ermäßigungsberechtigt sind Bezieher von laufenden Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II und XII, Studierende bis zum 30. Lebensjahr, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Menschen mit einem Grad an Behinderung von 50 %.
Kinder, Jugendliche, Schüler und Schülerinnen frei

Öffnungszeiten:

Wochentag Von Bis
Dienstag 10:00 18:00 Letzter Einlass 17:30
Mittwoch 10:00 18:00 Letzter Einlass 17:30
Donnerstag 10:00 18:00 Letzter Einlass 17:30
Freitag 10:00 18:00 Letzter Einlass 17:30
Samstag 10:00 18:00 Letzter Einlass 17:30
Sonntag 10:00 18:00 Letzter Einlass 17:30

An folgenden Tagen geschlossen:

Von Bis
02.11.2020 30.11.2020 Corona-bedingt geschlossen
22.12.2020 01.01.2021 Weihnachtsferien

Bitte beachte, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden.